Wärmeleitfähigkeit (λ)

Transcript

Die Wärmeleitfähigkeit λ eines Materials ist die Wärmemenge, die in einer Sekunde zwischen zwei planparallelen Flächen von 1m² bei einer Temperaturdifferenz von 1K fließt. λ ist nicht für alle Materialien eine konstante Größe. Zusammensetzung, Rohdichte, Porenstruktur, und Feuchtegehalt spielen eine entscheidende Rolle. Zum Beispiel steigt die Wärmeleitfähigkeit mit abnehmender Porosität (Ersatz der Porenluft durch festen Baustoff) und steigendem Wassergehalt (Ersatz der Porenluft durch Wasser). Je kleiner die Wärmeleitfähigkeit, desto besser die Wärmedämmwirkung eines Baustoffes.

Newsletter

Bleiben Sie in Kontakt. Erfahren Sie mehr über CAALA, neue Features und andere Neuigkeiten.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Erlebnis zu bieten, lesen Sie dazu unsere Datenschutzbestimmungen.
Okay